Der Apfelmann nimmt seinen Hut

– Archivtext –

Eine große Verbindung zu Blumfeld und deren Musik hatte ich eigentlich nie, aber als ich dann lesen musste das die Band auf Abschiedstournee geht und sich danach auflöst hat mich dann schon die Neugier gepackt und ich wollte wenigstens einmal ein Blumfeld-Konzert sehen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis auf das letzte Album nie ein ganzes Blumfeld-Album hören konnte und von daher mit den meisten Songs nicht direkt etwas anfangen konnte. Da ich vorher noch mit Freunden gegrillt hatte kam ich am 20.05.2007 etwas zu spät am AKW an und das Konzert war schon voll im Gange. Das AKW war gut gefüllt und das Publikum war sehr gemischt. Von mittelalterlichen Herrschaften bis zum erwarteten Studentenklientel war alles da. Die Band sang und spielte sich routiniert durch ihr Set, auch wenn ich viele Songs nicht kannte, konnte ich mich der blumfeldschen Leichtigkeit nicht verschließen. Die ziemlich intelligenten Texte waren zum Glück gut verständlich und Frontmann Jochen Distelmeyer ist einfach ein wahnsinnig sympathischer Geselle. Viele Stücke sind nur spärlich instrumentiert und basieren meistens auf der Akustikgitarre. So schritt der Abend auch mit schnellen Schritten dem Ende entgegen und auf einmal war dann auch schon das letzte Lied gekommen. Zugaben gab es natürlich auch, die das Publikum euphorisierten aber auch melancholisch stimmten, schließlich stand das Ende kurz bevor. Zurückblickend lässt sich sagen, dass sich eine tolle deutsche Band aufgelöst hat und ich bin froh das ich wenigstens einmal live dabei sein konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.