Ja ich sehe beim Tanzen albern aus, der Thees aber auch.

So. Es ist wieder Thees dran. Dieser, für mich immer noch, Hamburger der mittlerweile schon einige Zeit in Berlin lebt. Das 2. Soloalbum #2 ist raus und nach ziemlich genau zwei Jahren und einem Monat geht es also wieder auf ein Thees Uhlmann Konzert. Diesmal zum Glück in der nur 5 Gehminuten entfernten Posthalle in Würzburg. Ausgerechnet am 11.11.2013, aber ich hatte keine Befürchtung in irgendwelche faschingesken Situationen zu geraten. Als Vorband hatte sich Thees logischerweise einen Grand Hotel van Cleef gesignden Künstler ausgesucht. Rob Lynch heißt der Bärtige auf der Bühne. Nur mit einer Gitarre bewaffnet, ohne Band, ohne doppelten Boden. Wie so oft beweist das GHvC musikalischen Geschmack. Der Engländer ist die perfekte Einstimmung auf das kommende Konzert. Wer sich von Herrn Lynch mal einen Eindruck verschaffen möchte, empfehle ich den Track Broken Bones. Schöner Song, schönes Video.

Aber dann beginnt endlich Thees samt seiner Truppe, unter Anderem mit der schönen Julia Hügel sowie Tobias Kuhn. Der (das war mir nicht bewusst) eine Würzburger Vergangenheit hat. Diese Vergangenheit brachte sogar eine relativ erfolgreiche Band namens Miles zu Stande.

Konzerte mit Thees sind für mich immer ein inneres Blumenpflücken. Ich weiß nicht warum, aber bei diesen Konzerten fühle ich mich immer mit Endorphinen durchströmt. Es sind einfach die richtigen Worte mit der richtigen Musik untermalt. Ich mag die Bilder die durch die Worte gezeichnet werden und (Floskel) sie sprechen mir aus der Seele. Wodurch ich mich dann auch mal zu solchen sehr ernst gemeinten Äußerungen hinreißen lasse.

Unfassbar gutes Konzert. Im nächsten Leben werde ich die rechtmäßig angetraute Ehefrau von Thees Uhlmann.

(Einfach draufklicken. Und ja, ich würde „Ja“ sagen).
Ich kann es nur wieder mal betonen, der Herr Uhlmann ist, seit Tomte Geschichte ist, meiner Meinung nach auf der Bühne viel gelassener und offener geworden. Wenn mal etwas schief geht, ist das kein Grund zur Panik sondern einfach Rock’n’Roll. Da außerdem nun auf Material von zwei Alben zurückgegriffen werden kann, muss auch kein Song mehr doppelt gespielt werden… Logischerweise hat das neue Album in der Setlist mehr Platz eingeräumt bekommen, aber das Mädchen von Kasse 2, die Lachse die zum Laichen und Sterben den Fluss hinauf schwimmen, sowie die Römer am Ende Roms sind natürlich dabei. Außerdem hat mir das Konzert auf #2 nochmal einen ganz anderen Zugang gegeben und es damit in meiner Favoritenliste definitiv etwas nach oben geschoben. Ich bin gespannt wie es mit Thees Uhlmann & Band weiter geht. Ich hoffe natürlich das die Zusammenarbeit mit Tobias Kuhn noch weiterhin so tolle Früchte trägt. Peace out.

IMG_20131111_224823 IMG_20131111_230623

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.